Praxis für Akupunktur, Funktionelle Osteopathie, TCM, Rücken- und Gelenkbehandlung

Behandlungskosten und Wissenswertes

 

Privatversicherte Patienten

Sie erhalten von mir eine detaillierte Liquidation nach der „Gebührenübersicht für Heilpraktikerleistungen“ (GebüH).
In Anlehnung an Ihren individuellen Versicherungsvertrag rückvergüten Ihr Versicherer bzw. die Beilhilfe die Behandlungskosten.
Die Begleichung meiner Behandlungsgebühren erbitte ich, z.B. per Bank-Überweisung, innerhalb einer Woche.
Sprechen Sie mich bei Fragen gerne persönlich, telefonisch oder per email an.

 

Gesetzlich Krankenversicherte Patienten

Für gesetzlich krankenversicherte Patienten betragen die Kosten der einstündigen Anamnese und Erstbehandlung €70,00.
Je Therapiesitzung berechne ich - abhängig von meinem Zeitaufwand - €30,00 bis €60,00. Die Behandlungsutensilien, z.B. sterile Akupunkturnadeln zum einmaligen Gebrauch, Tape etc., sind hier enthalten.
Naturheilmittel bzw. Arzneien erhalten Sie in der Apotheke bzw. bekommen diese zugesandt.
Ich bespreche die zu erwartenden Behandlungsgebühren selbstverständlich vorab mit Ihnen, so dass Sie transparent informiert sind.
Ebenso wie Privatversicherte haben sie die Möglichkeit der Bank-Überweisung oder Barzahlung. Ein Kartenlesegerät nutze ich nicht.
Bitte sprechen Sie mich bei Fragen gerne persönlich, telefonisch oder per email an.

 

Wissenswertes

Braucht man ein Rezept oder eine Überweisung?

Nein, dies ist nicht erforderlich. Sie benötigen weder ein Rezept noch eine Überweisung zur Aufnahme der Behandlung durch einen staatlich zugelassenen Heilpraktiker.
Als Heilpraktiker bin ich berechtigt, die Heilkunde eigenverantwortlich im sog. Primärkontakt, berufsmäßig auszuüben.
Ich unterliege der Schweigepflicht für Heilberufe sowie einer ethischen und rechtlichen Verpflichtung zur Sorgfalt.

 

Woher weiß ich als Patient, ob die Behandlung helfen wird? 

Bei der körperlichen Untersuchung und während des Therapieverlaufs prüfe ich sorgsam, ob sich Ihre Beschwerden mit Hilfe der naturheilkundlichen Verfahren die ich anwende vorraussichtlich heilen oder lindern lassen. Hierbei möchte und darf ich kein unethisches Heilungsversprechen geben.
Eine anhaltende Linderung ihrer Beschwerden beschreiben jedoch viele Patienten bereits nach wenigen Sitzungen.
Wenn Sie sich an einen Therapeuten wenden, sollten Sie vor allem auf Ihr Gefühl hören und im Verlauf der ersten 1-2 Therapiesitzungen prüfen, ob Sie den Eindruck von Kompetenz gewinnen und sich gut aufgehoben sowie verstanden fühlen.

 

Wie oft müssen die Behandlungen erfolgen?

Bei einer erst seit kurzem vorliegenden Erkrankung benötigt der Körper weniger Zeit zur Besserung oder Ausheilung als bei einer seit langem bestehenden Krankheit. Sofern eine akute Beschwerde "lediglich" funktionelle Ursachen hat, lässt sie sich zumeist in wenigen Sitzungen behandeln.
Die Prognose, die Behandlungsstrategie und den voraussichtlichen Zeitbedarf bespreche ich mit Ihnen im Anschluss an die Untersuchung und Erstbehandlung. Eine gute Voraussage lässt sich machen, wenn Ihr Organismus von Beginn an gut auf die Therapiestimuli anspricht und somit eine Heilreaktion in Gang bringt.

 

Was ist zu tun, wenn ein vereinbarter Termin verlegt oder abgesagt werden muss?

Sofern Sie einen Behandlungstermin nicht einhalten können, bitte ich Sie um eine Mitteilung bis 18.00 Uhr des Vortages der vereinbarten Sitzung, so dass ich die Möglichkeit habe, den Termin anderweitig zu vergeben.
Hierzu genügt auch eine kurze Nachricht auf meinem Anrufbeantworter, z.B. am Wochenende.
Bedenken Sie bitte, dass ich eine Bestellpraxis führe.
Bei einem versäumten oder sehr kurzfristig abgesagten Termin behalte ich mir vor diesen in Rechnung zu stellen.

 

Was ist vor und nach der Behandlung wichtig? 

Richten Sie Ihre eigenen Termine bitte so ein, dass Sie sowohl vor als auch nach Ihrer Behandlung etwas Zeit zum „Durchatmen“ haben. Nach einer Akupunktur oder Behandlung mit Funktioneller Osteopathie rate ich dazu, zunächst einige Minuten spazieren zu gehen.
Die Behandlung erfolgt in kurzer, nicht einengender Kleidung; am einfachsten in Unterhose und ggf. Shirt/BH.
Ich halte ein Behandlungslaken zum Daraufliegen und Zudecken für Sie bereit
Belastende Sportarten, wie z.B. Tennis, Golf (haltungsbedingt sehr einseitig!), Squash oder Handball etc. sowie schwere Arbeit, Heben, Deckestreichen etc. sollten Sie nach der Behandlung möglichst über 1 Tag aussetzen. Leichte Arbeiten, lockere Waldläufe o.ä. sind hingegen zu empfehlen.
Zum Thema Schuhwerk: Für die erfolgreiche Therapie von z.B. Kniegelenks- oder Kiefergelenksbeschwerden, Kopf- oder Rückenschmerzen, starken Regelschmerzen, bei unerfülltem Kinderwunsch etc. eignet sich das gewohnheitsmäßige Tragen von „Highheels“, d.h. täglich über viele Stunden, leider in keiner Weise.
Das Becken, die gesamte Wirbelsäule, verschiedene innere Organe (z.B. die Eierstöcke) sowie das Nervensystem geraten womöglich dadurch in eine massive Dysfunktion.
Leichte und mittlere Schuhabsätze stellen kein Problem dar. Falls Sie Schuheinlagen haben, bitte ich Sie, diese zum Ersttermin mitzubringen.
Unmittelbar vor der Therapiesitzung sollte man keine große Mahlzeit zu sich nehmen aber auch nicht sehr hungrig sein. Kleinigkeiten wie z.B. etwas Obst, ein belegtes Brot oder ein Müsliriegel schaffen Abhilfe.
Trinken Sie mindestens 1,5 Liter pro Tag. Insbesondere nach einer Therapieeinheit mit dem Ziel den Körper bei der Entgiftung zu unterstützen - z.B. in der Nikotinsuchtbehandlung - ist das Trinken und Harnausscheiden ausgesprochen wichtig. Der Urin sollte nicht dunkel bzw. konzentriert sein und das Wasserlassen sollte nicht brennen; falls doch: Als erste Gegenmaßnahme mehr trinken.

 

Gibt es Nebenwirkungen oder Kontraindikationen?

Manche Menschen reagieren auch auf naturheilkundliche Verfahren mit Nebenwirkungen. Die seltenen Nebenwirkungen, z.B. der Akupunktur oder Osteopathie, sind jedoch unterschwellig und ungefährlich. Möglich sind Müdigkeit oder Muskelkater im Anschluss an die Behandlung, kleine Blutergüsse oder kurzzeitige, punktuelle Hautirritationen. Verkehrsteilnehmer bringen bitte nach jeder Behandlung zunächst ihren Kreislauf in Schwung.
Ein langjähriger Schmerz ist unmittelbar nach der Therapiesitzung nicht in jedem Fall sofort verbessert.
Bitte haben Sie etwas Geduld mit sich und vertrauen Sie Ihrem Körper. Sofern sich positive körperliche oder emotionale Antworten bzw. Reaktionen auf die Therapiereize zeigen, lösen sich auch die Blockaden auf.
Falls ein Patient unerkannte Knochenmetastasen hat (möglich z.B. bei Nieren-, Schilddrüsen-, Brustdrüsen-, Prostatakarzinom), ist eine Fraktur - selbst durch eine sehr sanfte manuelle Behandlung - denkbar. Bei Patienten mit Trisomie 21 bzw. primär chronischer Polyarthritis ist die Mobilisation des Atlaswirbels kontraindiziert.
Die Verletzung der Lunge oder eines inneren Organs durch eine Akupunkturnadel ist unfallbedingt ebenfalls denkbar.
Eine bestehende Schwangerschaft oder die Einnahme blutverdünnender Medikamente stellt grundsätzlich keine Kontraindikation für die Therapie dar.




 


 

 

Naturheilpraxis Harald Mörmel, Haspelstraße 7, 35037 Marburg, Tel.: 06421/952727
Heilpraktiker Marburg | Akupunktur  | Funktionelle Osteopathie | Rücken- und Gelenkbehandlung | TCM
"google-analytics.com/ga.js' type='text/javascript'%3E%3C/script%3E"));